Die Bremer Stadtmusikanten einmal anders

Mehrsprachige Lesung der Bremer Stadtmusikanten am 1. Oktober 2011

Cover

Kinder verschiedenen Alters machten es sich mit ihren Eltern am Samstagnachmittag auf den bereitgestellten Matten und Stühlen der Bunten Büchothek bequem, um eine mehrsprachige Lesung der Bremer Stadtmusikanten mitzuerleben. Noch bevor das erste Wort gelesen wurde, erkannten die Kinder schon, welche Tiere ihnen da von den schauspielerisch durchaus begabten Lesenden vorgestellt wurden.

Bremen1

Da war ein Esel mit großen grauen Ohren, ein Hund mit braunen Schlappohren, eine schwarze Katze und ein bunter Hahn mit seinem prächtigen Kamm. Die Tiere sprachen jeweils verschiedene Sprachen: ratelustige Kinder konnten erkennen, dass der Esel Russisch sprach, der Hund Spanisch, die Katze Englisch und der Hahn Arabisch. Untereinander konnten sich die angehenden Stadtmusikanten mit etwas Hilfe von Gestik und Mimik augenscheinlich gut verständigen. Die Kinder erfuhren dabei, dass auch die typischen Tierlaute in verschiedenen Sprachen verschieden klingen.

Bremen2

Mit Ausnahme der Tierdialoge wurde die Geschichte auf Deutsch vorgelesen, sodass die Kinder unabhängig von Fremdsprachenkenntnissen die Haupthandlung gut verstehen konnten. Die Tiere hörten ebenfalls einander gut zu und lernten einzelne Worte von den anderen. So gelang es ihnen, sich gegenseitig von ihren schweren Schicksalen zu erzählen und den Plan zu schmieden, zusammen als Musikanten nach Bremen zu ziehen.

Bremen3

Während der Lesung kommentierten die Kinder das Geschehen – sie waren erstaunt über so viele unbekannte Sprachen! – und hörten der Erzählerin und den anderen Lesenden sehr interessiert zu. Aus der Geschichte lernten sie, dass die Musikanten doch nichts weiter als ihre jeweiligen Geräusche „musikalisch“ vortragen konnten und auch letztlich gar nicht nach Bremen gelangten, da sie es sich nach der Eroberung einer Räuberhütte im Wald ebenfalls gut gehen lassen konnten.

Bremen4

Im Anschluss an die Lesung durften die Kinder selbst aktiv werden. Zunächst besichtigten sie mit Begeisterung die Räuberhütte. Dann malten sie und bastelten, was das Zeug hielt. Heraus kamen sehr schöne Illustrationen für eine neue, mehrsprachige Version der Bremer Stadtmusikanten. Begleitend zur Bastelaktion konnten sich die Kinder die Geschichte noch einmal als Hörspiel in verschiedenen Sprachen anhören. Die wunderschönen Kunstwerke, die die Reise der Tiere illustrieren, sind nun als Illustrationen in dieses Märchenbuch eingegangen.

Bremen5

Für die gelungene, im Rahmen der Ostlichter in Kooperation mit dem Bürgerverein Volkmarsdorf organisierte und durch die freundliche Unterstützung des Vereins Mühlstraße e.V. mit Fördermitteln unterstützte Veranstaltung möchten wir uns bei allen Mitwirkenden und Unterstützern ganz herzlich bedanken – hoffentlich bis zum nächsten Mal!

Mit den von unseren kleineren Gästen angefertigten Zeichnungen und dem mehrsprachigen Text konnten wir auch ein Kinderbuch zusammenstellen – schaut doch mal rein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.