Rezensionen

«Schlaf gut» von Tatia Nadareischwili

Das zweisprachige «Bilderbuch aus Georgien» der jungen Illustratorin Tatia Nadareischwili ist zeit- und raumlos. Die Tiere, die der schlaflose Junge auf seinem Spaziergang nach einer Möglichkeit zum Einschlafen um Rat fragt, kommen an vielen verschiedenen Orten auf der Erde vor — nicht nur auf dem Land, sondern auch im Wasser und in der Luft. Diese nichtnaturalistische Methode ist natürlich ein künstlerischer Kniff, um zu zeigen, wie vielfältig die Möglichkeiten sind, sein Leben zu gestalten.

Der georgische Text ist Teil der Bilder. Die deutsche Übersetzung von Rachel Gratzfeld ist an den unteren Rand der Buchseiten gesetzt. Der größte Teil der Handlung besteht in einer kurzen Selbstauskunft der Tiere, in welcher Haltung sie schlafen und den vergeblichen Versuchen des Jungen, diese Schlafpositionen nachzuahmen, um endlich zur Ruhe zu kommen. Leider steht auf der Rückseite des Buches die komplette Handlung der Geschichte in Kurzform, einschließlich der Auflösung. Das kann den Lesespaß erheblich mindern. Trotzdem ist «Schlaf gut» eine empfehlenswerte Geschichte, die Kindern kulturellen Pluralismus auf leicht fassbare Weise näherbringt und auch für Erwachsene interessant sein kann. Denn: Wo kann in aller Kürze mehr über die vielen, teilweise sehr überraschenden Schlafpositionen der Tiere erfahren werden?

Tatia Nadareischwili: Schlaf gut (Baobab Books, Basel, 2017), empfohlen ab 4 Jahre

ISBN: 978-3-905804-78-2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.