Interkulturell kompetent?

Unsere Erfahrungen mit Kinder- und Jugendliteratur teilen wir gern mit anderen: Die Frage, welche Bücher für Kinder, welche für Jugendliche geeignet sind und was in einer Bibliothek eher nicht angeboten oder Kindern vorgelesen werden sollte, hat sich für uns bereits tausendfach und in ziemlich vielen Sprachen gestellt.

Wir bieten Antidiskriminierungs-Workshops für Schulen und Berufsschulen an. Fachlich kompetente Teamer erschließen mit den Teilnehmenden die verschiedenen Bereiche, in denen Diskriminierung vorkommen kann. Es geht dabei insbesondere um die Frage, wie rassistische, sexistische oder anderweitig ausgrenzende Elemente in Kinder- und Jugendbüchern erkannt werden können und wie wir mit diesen Inhalten umgehen. Das Ziel des Workshops ist weniger die Weitergabe von Empfehlungslisten oder eine Einordnung in “gute” und “schlechte” Literatur als die Vermittlung der Kompetenz, ausgrenzende Inhalte bei der Literaturauswahl zu erkennen.

Ein Workshop ist für die Dauer von etwa drei Stunden (mit Pause) konzipiert. Unsere Teamer sind studierte LiteraturwissenschaftlerInnen und seit Jahren im Bereich der Sensibilisierung für diskriminierende Inhalte engagiert.

Inhalte des Workshops:

– gemeinsame Begriffsklärung (Diskriminierung, Meinungsfreiheit, Zensur, Minderheitenschutz)

– Entstehung von Klassikern der Kinder- und Jugendliteratur, Adaptionen und Übersetzungen

– Praxisübungen zum Erkennen ausgrenzender Inhalte

– Umgang mit problematischen Inhalten

 

Kontakt:

Dr. Christian Räsack

Tel.: +49 (0) 176 – 63281388

Mail: weltoffenevau@gmx.de